Visionen für die Wupper


Von:

Rebecca Bäumer, Kyra Beer

Betreut durch:

Prof. Dr. Johannes Busmann

Tags

Semesterprojekt

Im Spannungsfeld zwischen Lebensader und Naturgewalt

Die Wupper ist einer der ältesten Mittelgebirgsflüsse und Grundlage der industriellen Entwicklung der Stadt Wuppertal. Innerstädtisch ist sie geprägt durch hohe Mauern und angrenzende Bebauung, die nur wenig Platz für Zugänge lassen. Ehemals verschmutzt durch Abwässer der Textilindustrie, wurde die Wasserqualität so weit verbessert, dass sich sogar seltene Tiere angesiedelt haben. Doch was bedeutet der Fluss für Wuppertaler:innen?
Zwei Monate lang sind im Spätsommer 2021 am Islandufer Gedanken, Meinungen und Visionen zu Wuppertals namensgebendem Fluss zu lesen und zu hören. In der öffentlichen Ausstellung, die sich an das Format der Bürgerausstellung anlehnt, haben wir die Blickwinkel der verschiedenen Akteure und Bürger*innen sichtbar gemacht. Das Format der Bürgerausstellung kommt aus der Stadtplanung und ist ein Bürgerbeteiligungsverfahren, um in Form von Interviews und Fotografien Einstellungen, Ziele und Motivationen zu einer bestimmten Frage oder einem Thema öffentlich auszustellen und dadurch zu einem Dialog anzuregen.
Um die Ausstellung interaktiver zu gestalten, können Besucher:innen eigene Meinungen aufnehmen und an uns schicken. Durch Scannen des QR- Codes lassen sich auch die eingereichten Nachrichten anhören.

Zurück zur Projektübersicht.
Weitere Projekte Public Interest Design:

  • Visionen für die Wupper

    Kampagne zur Verkehrssicherheit „Tiere kennen keine Verkehrsregeln“
    Mareike Schlösser & Diana Kaiser

  • Visionen für die Wupper

    Tanz gegen Angst
    Felicia Lamot, Isabel Pulido Salgado

  • Visionen für die Wupper

    Ehrenamtliche im Dialog
    Annemarie Telöken

  • Visionen für die Wupper

    DISKUTIERE OFFENE DATEN
    Jana Pahlkötter